Ip Man Wing Chun

Ip Man hatte in seiner eigenen Lehrertätigkeit die Formen in einigen Details verändert, so dass selbst seine Meisterschüler, die zu unterschiedlichen Zeiten bei ihm gelernt haben, auch heute noch unterschiedliche Formen praktizieren.

Leider wissen wir auch nicht viel darüber, welche Prinzipien und Konzepte er selbst in seinen Formen sah und welche Erkenntnisse ihn zu einer Veränderung im System veranlassten, da er selbst nichts über sein Wing Chun geschrieben und der Nachwelt hinterlassen hat.

Wir können uns in unserer eigenen Arbeit uns nur darum bemühen können, die Formen und die in ihnen enthaltenen Konzepte zu verstehen und sinnvoll zu interpretieren, dass Wing Chun ein logisches Ganzes wird.  Das wichtigste Kriterium hierfür ist die praktische Anwendbarkeit als objektives Kriterium für unser Wing Chun, ebenfalls der Grundsatz der Einfachheit und - in wissenschaftlichem Sinne - die sinnvolle methodische Reihenfolge und die Überprüfbarkeit unserer Ergebnisse.

In diesem Sinne ist Ip Man Wing Chun eine moderne Kampfkunst, in der es vor allem darum geht, die Konzepte und Prinzipien zu vereinfachen und Wing Chun schnell erlernbar zu machen und nicht, wie oft behauptet, hinter verschlossenen Türen (sog. "Closed-Door-student"-Mythos) geheime Techniken zu lehren.

Ip Man selbst hatte dafür gesorgt, das Wing Chun öffentlich unterrichtet wurde.

An diesem Anspruch solle sich jeder messen lassen, der sich als Wing Chun - Lehrer auf Grandmaster Ip Man beruft.

 

 

Drucken E-Mail