2. Generation

Ip Chun

Ip Chun (geboren im Juli 1924), ist Ip Man´s ältester Sohn. Er begann Wing Chun von seinem Vater zu lernen, als er 7 Jahre alt war.

Ip Man verließ Foshan 1949, nachdem die Kommunisten die Volkrepublik China ausgerufen hatte und ging nach Hong Kong, um für die Familie ein besseres Leben zu ermöglichen.

Ip Chun war 24 und er blieb in China, und studierte chinesische Geschichte, Philosophie, Dichtung, traditionelle Musik und Buddhismus. 1950 hatte er sein Studium abgeschlossen und fing an zu unterrichten.

1962 gingen er und sein jüngerer Bruder nach Hong Kong, um bei ihrem Vater zu leben. Ip Chun nahm sein Wing Chun training unter seinem Vater wieder auf und war seit 1965 an der Etablierung der Ving Tsun Athletic Association beteiligt, die 1968 formell gegründet wurde. Ip Chun war Gründungsmitglied und in den ersten Jahren Schatzmeister und später auch Vorsitzender dieses 1. Wing Chun-Vereins.

1967 begann er, selbst Wing Chun in Hong Kong zu unterrichten.

 Ip Ching

Ip Ching (Ip Hok Ching Chinese 葉學正)(geboren in Foshan, China in 1936) ist der zweiälteste Sohn Ip Man´s. In jungen Jahren begann er mit dem Wing Chun-Training zusammen mit seinem älteren Bruder. Dies dauerte nicht lange, weil Ip Man 1949 nach Hong Kong übersiedelte.

1962 war er wieder mit seinem Vater vereint und nahm das Training wieder auf. Ip Man unterrichtete zuhause und Ip Ching blieb dort und wohnt heute noch in der Wohnung seines Vaters.

Nach dem Tod seines Vater 1972 unterrichtete Ip Ching selbst nebenberuflich, während er noch eine eigene Manufaktur leitete.

1994 zog er sich aus dem Geschäft zurück und unterrichtet seitdem Wing Chun in Vollzeit.

 

Die beiden Söhne  sind die letzten noch lebenden Wing Chun-Meister, die von Ip Man gelernt haben.

 Neben seinen Söhnen hatte Ip Man noch viele Schüler, die bei ihm als Gruppenschüler oder als Privatschüler Unterricht hatten.

Jedoch waren es nur einige wenige, die das komplette Wing Chun-System erlernt hatten. Einige, die mir bekannt sind, waren:

Yip Chun und Yip Ching (Yip Mans Söhne), Lo Man Kam (Yip Mans Neffe),  Lok Yiu, Moy Yat, Wang Kiu,  Wong Shun Leung, Hawkins Cheung, Duncan Leung, Viktor Khan, Tsu Sheung Tin (Tsui Shan Tin), Lo Bing, Leung Sheung, Yip Bo Ching

Leung Ting und William Cheung gehören nicht in die Reihe von Meisterschülern, obwohl sie selbst das Gegenteil behaupteten..

 

 

Drucken E-Mail