3. Generation

Samuel Kwok

ist Meisterschüler von Ip Chun und Ip Ching und ist wohl zur Zeit in Europa der bekannteste Vertreter von Ip Man Wing Chun. Er begründete seine eigene "Samuel Kwok Martial Arts Association", der ich von 2006 bis 2011 angehörte. Seine Art zu lehren ist geprägt von Grandmaster Ip Ching, der wohl derjenige war, der die längste Zeit bei seinem Vater gelernt hat.

Das Wing Chun von Samuel Kwok ist geprägt von traditionellem chinesischem Unterrichten und von der Betonung der praktischen Anwendungen. Von Samuel Kwok habe ich die Formen gelernt, die ich immer noch unterrichte.

Trevor Jefferson

ist Meisterschüler Samuel Kwok´s und auch Schüler von Grandmaster Ip Chun. Seine Unterrichtsweise zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er Wing Chun sehr analytisch und rational betrachtet und großen Wert auf die biomechanischen Aspekte und Körperstrukturen des Wing Chun legt.

Von Trevor Jefferson lernte ich die Langstock- und die Doppelmesserform von Grandmaster Ip Chun, der eine andere Variante dieser Formen unterrichtet wie sein Bruder.

Trevor Jefferson begründete seinen Wing Chun-Stil als "TJ Wing Chun" und lebt heute mit seiner Frau in Newcastle und betreibt dort einen Pub.

Der Vollständigkeit halber habe ich die beiden unterschiedlichen Formen in meinem System beibehalten. Aus den Einflüssen meiner beiden Lehrer den kämpferischen Wing Chun von Ip Ching und dem eher methodischen Weg von Ip Chun kann ich behaupten, die besten Einflüsse aus dem Familiensystem Ip Man´s kennen gelernt zu haben.

Meine anderen Lehrer waren:

Keith Kernspecht

Das WingTsun, das früher auch als "reformiertes WingTsun" propagiert wurde und seit den letzten 40 Jahren immer wieder Veränderungen erfuhr, legt den besonderen Wert auf das "Weiche" und "Nachgiebige", welches durch Überprüfung durch meine anderen Lehrer als nicht gangbarer Weg erweiste.

Klaus Filbrandt

Als ehemaliger Schüler Kernspechts und auch persönlicher Schüler von Samuel Kwok habe ich Wing Chun bei ihm gelernt, wo das Wing Chun noch nicht ausgereift war. Das heißt, es fanden sich Elemente des Wing Tsun und andere Elemente des Ip Man Wing Chun in seinem Unterricht wieder. Die Ausbildung bei Klaus Filbrandt war bereits ein großer Fortschritt zum Wing Tsun vorher, doch musste ich wieder neu anfangen zu lernen, als ich 2006 bei Samuel Kwok anfing.

Drucken E-Mail