Ip Man´s Wing Chun

Ein Beitrag über authentisches Wing Chun

Ip Man´s Wing Chun-von Samuel Kwok

"Wing Chun, so wie wir es heute kennen, ist von den Kriegern der Vergangenheit an die gegenwärtige Generation von Meistern weitergegeben worden als sehr komplettes, ökonomisches und praktisches System des Kampfes. Während andere Methoden der Kampfkunst angepasst, geändert und verwässert worden sind, um moderner Sport oder einfach Formen der körperlichen Übung mit einem geringen Bezug zum Kampf zu werden, ist Wing Chun ein Kampfsystem im wahrsten Sinne des Wortes.

Wing Chun fällt in eine Kategorie, die bekannt ist als Südliches Shaolin Boxen (bekannt dafür, dass es schnelle Hand und starke Fußtechniken besitzt). Kung Fu - Methoden werden gewöhnlich als entweder hart oder weich in der Anwendung aufgeführt. Wing Chun hat tatsächlich ein gutes Gleichgewicht von beiden.

Wir benutzen das Wort „System“ mit einer bestimmten Absicht. Ein System ist etwas, dass definiert werden kann. Es hat eine bestimmte Anzahl von Komponenten, die konsistent sind. Übereinstimmend mit verschiedenen Wörterbüchern ist ein System „ein organisiertes Set von Lehrsätzen, Ideen oder Prinzipien, die gewöhnlich dazu dienen, die Anordnung oder Funktionsweise eines systematischen Ganzen zu erklären“. Wie man sehen kann, muss es, um ein System zu erhalten, wohl definierte Grenzen und Komponenten geben, die das „vereinigte Ganze“ beschreiben. Es muss einen Standard geben, durch den das „System“ gebildet wird.

Es gibt viele sehr gute und ethische Wing Chun-Lehrer auf der Welt. Aber leider gibt es auch viele, die nicht in diese Kategorie fallen. Besonders diejenigen, die eine unechte Wing Chun-Form unterrichten und dabei Ip Man´s Namen benutzen, um es zu verkaufen oder zu rechtfertigen, was sie dort unterrichten. Ebenfalls wird oft behauptet, Ip Man hätte Ihnen eine geheime Form gezeigt, die seine anderen Schüler nicht gelernt haben sollen.

Ein weiteres Argument gegen diese „geheimen“ Formen ist ganz einfach. Ip Man hatte begonnen, Wing Chun öffentlich zu unterrichten.Er wollte seinen Wing Chun-Stil öffentlich machen und ihn für die Nachwelt überliefern. Kurz vor seinem Tode hatte er noch die ersten beiden waffenlosen Formen und die Holzpuppenform aufgezeichnet. Warum also sollte Ip Man ein Interesse daran gehabt haben, eine Form kurz vor seinem Tode aufzuzeichnen, um dann völlig andere Formen zu unterrichten?

Wie in jedem System gibt es einen Standardweg in der Ausübung dieser Komponenten. Jetzt gibt es natürlicherweise kleine Unterschiede in der Art und Weise, wie jede Person diese Bewegungen ausführt. Solche Nuancen in den Techniken basieren auf der Struktur, Statur, Stärken und Schwächen eines jeden einzelnen Übenden. Aber wie auch immer, um ein „System“ zu sein, sollten die Komponenten (die Formen) aber ziemlich genau dieselben sein in der Reihenfolge von einem Lehrer zum nächsten.

Kleine Unterschiede mögen schon berücksichtigt sein, aber im Allgemeinen sollte jemand fähig sein, die Formen als ein System zu erkennen, da sie tatsächlich das „gleiche System“ sind!Das wirkliche Problem mit dem Wing Chun–System ist der plötzliche Ruhm und das Interesse, das dem System entgegengebracht wurde durch den plötzlichen Tod von Kung Fu Superstar Bruce Lee, der ein Schüler von Ip Man war. Vor Bruce Lee´s Tod war Ip Man´s Wing Chun wesentlich ein in Hong Kong angesiedeltes System.

Da war es keine Frage, wer verantwortlich war und es war nicht so sehr ein Problem, dass Leute sich selbst als Lehrer einsetzten, bevor sie ihr Training vollendet hatten. Aber mit dem Tod von Bruce Lee und nur sieben Monate nach dem Tod von Großmeister Ip Man gab es ein plötzliches Interesse für Wing Chun auf der ganzen Welt, und es gab keinen Weg, den Grad des Wissens derjenigen zu überprüfen, die beanspruchten, dieses System zu unterrichten.

Dieses Jahr war 1973. Das Internet existierte noch nicht, also anders als heute gab es keinen schnellen Weg, Jemandes Anspruch in der Übertragungslinie und seinen Grad der Unterweisung zu prüfen. Ebenso gab es eine Sprachbarriere. Es war zum Beispiel für jemanden in den Vereinigten Staaten schwierig, Hong Kong anzurufen und die Geschichte von einem ausfindig zu machen, der behauptet mit der Autorität Ip Man´s zu unterrichten. So gab es über die Jahre viele Lehrer, die nicht wirklich ihre Ausbildung in Ip Man´s Wing Chun–System vollendet haben, aber sich selbst als Lehrer etabliert haben. Was sie von dem System nicht gelernt haben, haben sie einfach selber hinzugefügt. Und weil es keinen Weg der Prüfung gab, wurden die Schüler einfach irregeführt.

Über die Jahre wurden mehr und mehr Informationen über das Wing Chun–System zugänglich und die Schüler begannen zu sehen, dass ihr Lehrer eine ganz unterschiedliche Version von Wing Chun unterrichtete als ein anderer Lehrer, der angeblich von dem gleichen Lehrer, Ip Man, gelernt hat. Wenn solche Fragen aufkamen, würden die Lehrer von ihren betrügerischen Lehren ablenken, indem sie behaupten, Ip Man lehrte sie das „geheime echte“ Wing Chun, und das jeder andere eine oberflächliche Methode vom
Großmeister gelernt habe. Dadurch begann die Verwirrung des Wing Chun–Systems.

Das ist sehr wichtig, denn es gibt ganz viel Verwirrung darüber, was Wing Chun ist und was Wing Chun nicht ist.

Dieses Problem wurde von Ip Man´s ältestem Sohn, Großmeister Ip Chun, im Qi Magazine in einem Artikel artikuliert mit dem Titel „Die Verbreitung von Wing Chun“ („The Spread of Wing Chun“). In diesem Artikel stellte der Großmeister fest, dass „Schüler, die das System nicht vollendet haben, eigene Dinge hinzufügen würden, um zu versuchen ihr eigenes System zu vervollständigen.“ Die beiden ersten Formen, besonders die erste Form Siu Lim Tao, sind von allen vollendet worden, so dass diese beiden immer dieselben sein würden. Aber wie auch immer, so lange sie nicht die späteren Formen kannten, wie die Biu Gee und die Doppelmesser, mussten sie ihre eigenen Formen erfinden oder einfach zugeben, dass sie sie nicht kannten. Der Unterschied bei den Lehrern kommt durch ihr eigenes Zutun zustande; das ist der Grund, warum wir so viele „Stile“ im Wing Chun haben.

Der Großmeister fährt fort zu erklären: “Das ungünstigste, was passiert ist, wenn jemand fragt, warum Dein Wing Chun ist verschieden von dem Wing Chun eines anderen Lehrers.“ Der Lehrer wird nie sagen, dass er diesen Teil selber gemacht hat und würde eher sagen, dass Ip Man persönlich ihm diese unterschiedlichen Formen als geheim gelehrt hat. Dadurch, dass er das sagt, realisiert der Lehrer nicht, dass er in Wirklichkeit das Ansehen seines eigenen Sifu, Ip Man, und seine Einstellung zum Lehren ruiniert. Wenn Ip Man lehrte, hätte er niemals einer Person eine spezielle Technik gelehrt, die er anderen nicht zeigen würde. Er dachte, so etwas zu tun sei unmoralisch, er behandelte jeden gleich. Großmeister Ip Chun sagt: „Ich hoffe, dass in Zukunft die Leute nicht auf diesem Weg fortfahren und dabei bleiben, solche Dinge zu sagen, weil es das Ansehen meines Vaters schädigt und moralisch falsch ist.“

Die traurige Schlussfolgerung daraus ist, dass nur wenig getan werden kann, um dieser Art von irreführenden Lehrern einen Riegel vorzuschieben. Wir leben nicht im alten China, wo man in diese Schulen gehen und diese Art von Schulen schließen konnte. In der heutigen Welt kann dies nicht einfach getan werden, deshalb gibt es für uns hier die einzig offene Option, nämlich selbst auszubilden! Die einzige Verteidigung gegen unehrliche Lehrer ist es, in der Öffentlichkeit den authentischen Standard des Wing Chun-Systems so zu unterrichten und auszubilden, wie er von Grandmaster Ip Man weitergegeben wurde."

 Es ist die ernsthafte Hoffnung, dass wir mit unserem Angebot denjenigen helfen können, die ehrlich Wing Chun auf direktem Weg erlernen wollen.

 Warum gehen wir diesen Weg? Weil es kein anderer tut.

Wen interessiert es?

Vielleicht nicht viele, jedoch diejenigen, die fasziniert sind von Wing Chun und dennoch nicht weiter kommen, und Antworten suchen, wo sie in anderen Schulen nicht weiter kommen.

Drucken E-Mail